BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

GRÜNE Main-Spessart

Sie sagen auch nichts zu der Tatsache, dass diese Autobahn frühestens 2015-2020 gebaut werden wird und der Zubringer nach Lohr von Duttenbrunn aus bisher in keiner einzigen Planung auftaucht und nicht finanziert ist. Der Bau der nackten B26n ohne irgendeinen Zubringer verschlingt 380 Millionen Euro und macht alle Hoffnungen auf Finanzierung von Ortsumgehungen im Dunstkreis dieser Autobahn zunichte.
Es interessiert sie auch  nicht, dass sie ihre eigenen Bürger mit Lärm und Dreck belasten, anstatt sie davor zu schützen und die hinterliegenden Gemeinden wie Rechtenbach oder Partenstein im Verkehr ersticken lassen.
Traurigerweise erkennen sie auch nicht, dass Lohr mit dem Aufstieg nach Marktheidenfeld, der noch in diesem Jahr begonnen werden soll, schnell und völlig ausreichend an das Autobahnnetz angeschlossen wird. Jetzt und  nicht in 15 Jahren.
Ihre Begründungen für die B26n zeigen ganz deutlich, wie wenig sich die Kandidaten mit dem Projekt beschäftigt haben. Da ist die Rede von
„ wirtschaftlicher existenzieller Notwendigkeit, Erhalt von Arbeitsplätzen in Lohr“ oder gar, dass Lohr als Einkaufsstadt interessanter wird. Wer solches Geschwätz als mündiger Bürger glauben soll, versteht nichts von der Realität. Das Beispiel Lohr zeigt seit Jahrzehnten genau das Gegenteil. Es geht auch ohne B26n. Ein anderer Kandidat prophezeit Lohr größere Konkurrenzfähigkeit und redet von einer besseren Anbindung. Konkurrenzfähigkeit zu was? Lohr ist die wirtschaftstärkste Stadt im Landkreis.
 Der in Lohr ankommende Schwerlastverkehr könne nach den Vorstellungen der dritten Kandidatin durch verkehrslenkende Maßnahmen umgeleitet werden. Ja wohin denn? Wenn sie keinen zusätzlichen LKW- Verkehr in Lohr haben will, dann muss sie sich klar gegen dieses Projekt aussprechen.

Die drei Befürworter der B26n schreiben in ihren Wahlprospekten unablässig, wie wichtig ihnen die schöne Landschaft, der Klimaschutz , die Gesundheit ihrer Bürger und der Tourismus in unserer Stadt sind.  Wenn sie es ernst meinen mit diesen Wahlaussagen, dann passt eine B26n sicher nicht dazu.
Gewählt wird am 2. März!!!

zurück