BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

GRÜNE Main-Spessart

GRÜNE Main-Spessart wählten Delegierte für die Wahlkreislistenaufstellungen

Die Kreisgrünen haben auf der jüngsten Kreismitgliederversammlung in Marktheidenfeld ihre Delegierten für die Wahlkreisaufstellungen für die Bezirkswahlen am 21. Januar 2023 in Bad Neustadt/Saale gewählt. Delegiert wurden: Bärbel Imhof (Lohr); Angelika Rütz-Holst (Zellingen); Elke Herrmann-Rüppel (Frammersbach); Armin Beck (Karlstadt) und Gerhard Kraft (Laudenbach).

Die Kreisgrünen haben auf der jüngsten Kreismitgliederversammlung in Marktheidenfeld ihre Delegierten für die Wahlkreisaufstellungen für die Bezirkswahlen am 21. Januar 2023 in Bad Neustadt/Saale gewählt. Delegiert wurden: Bärbel Imhof (Lohr); Angelika Rütz-Holst (Zellingen); Elke Herrmann-Rüppel (Frammersbach); Armin Beck (Karlstadt) und Gerhard Kraft (Laudenbach).
Zur Aufstellung der Wahlkreisliste für die Landtagswahlen am 04. Februar 2023 in Erlenbach am Main wurden als Delegierte gewählt: Anja Baier (Karlstadt); Bärbel Imhof (Lohr); Angelika Rütz-Holst (Zellingen); Gerhard Kraft (Laudenbach) und Walter Gleichmann (Karlstadt). Für alle wurden auch entsprechende Ersatzdelegierte gewählt.
 
Im Amt der Kassenprüfer:innen wurden Ruth Haag (Marktheidenfeld) und Wolfgang Küber (Rieneck) einstimmig bestätigt.
 
Kreisvorsitzender Gerhard Kraft berichtete aus dem Arbeitskreis Wahlen 2023. Zusammen mit den Direktkandidatinnen Anja Baier (Landtag), Bärbel Imhof (Bezirkstag) und den Listenkandidat:innen Armin Beck (Landtag) und Angelika Rütz-Holst (Bezirkstag) wurden die ersten Planungen begonnen. Es sind Veranstaltungen mit den Bundestagsabgeordneten Dr. Anton Hofreiter, Niklas Wagener, den Landtagsabgeordneten Kerstin Celina, Patrick Friedl und Paul Knoblach geplant. Angefragt sind die beiden Spitzenkandidat:innen Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende im Landtag und Ludwig Hartmann, Fraktionsvorsitzender im Landtag.
 
DIE GRÜNEN Main-Spessart werden sich weiterhin für den Erfolg des Radentscheids Bayern einsetzen. In der zweiten Stufe des Volksbegehrens müssen sich bayernweit innerhalb von 14 Tagen etwa eine Million Wähler:innen auf ihren Gemeinden in Listen eintragen, damit es zum Volksentscheid kommt. Ein Termin ist derzeit noch nicht bekannt. Alleine die grünen Ortsverbände in Main-Spessart hatten mit über 600 Unterschriften zum Erfolg der ersten Stufe (hier mussten 25.000 frei gesammelte Unterschriften erreicht werden) beigetragen. Kreisvorsitzende Kathrin Hartmann (Zellingen): „Die Menschen in Bayern wollen eine bessere Fahrradinfrastruktur, die attraktiver ist als bisher. Dazu gehört auch die Wege für den Berufsverkehr auszubauen und sicherer zu machen.“