05.07.2019

Aufbruchstimmung bei den Kreisgrünen - Ortsverbandsgründungen stehen bevor, Kreisvorstand neu gewählt

Neu gewählter Kreisvorstand GRÜNE MSP: Rita Lother, Gerhard Kraft, Franziska Fröhlich, Björn Janetzky, Elena Reinhard, Elke Herrmann-Rüppel; Foto: Ralf Lother

Rechenschaftsberichte und Entlastung der Vorstandschaft
Kreisschatzmeister Björn Janetzky (Sendelbach) konnten einen soliden Kassenbericht vorlegen. „Die Zahlen sind allesamt schwarz, wir haben ausreichend Mittel für die Kommunalwahlen“. Kassenprüferin Ruth Haag (Glasofen) konnte dem Schatzmeister eine tadellose Kassenführung bestätigen. Sie und Wolfgang Küber (Rieneck) hatten nichts zu beanstanden. Nach kurzer Diskussion wurde die Kasse einstimmig entlastet.

Ereignisreiche Zeit
Kreisvorsitzender Gerhard Kraft (Laudenbach) konnte von einem ereignisreichen Jahr berichten, das von den Landtags-/Bezirks und Europawahlen und dem erfolgreichen Volksbegehren für den Artenschutz geprägt gewesen ist. „Wir waren in dieser Zeit auf den Straßen mit weit über 30 Infoständen unterwegs und somit ganz nah bei den Bürgerinnen und Bürgern.“ Gleich drei Ortsverbände konnten im vergangenen Jahr Jubiläen feiern: Zellingen 25 Jahre, Lohr 30 Jahre und Karlstadt gar schon 35 Jahre.

Vorstandsneuwahlen
Kreisvorsitzender Gerhard Kraft wurde ohne Gegenstimmen wiedergewählt. Seine Stellvertreterin Franziska Fröhlich (Karlstadt) und Kreisschatzmeister Björn Janetzky wurden einstimmig im Amt bestätigt. Neu im Vorstand ist Schriftführerin Rita Lother (Karlstadt) die ebenfalls einhellige Zustimmung der anwesenden Mitglieder fand. Komplettiert wird der Vorstand durch die erneut gewählte Frammersbacherin Elke Herrmann-Rüppel und die neu gewählte Elena Reinhard (Karlburg) als Beisitzerinnen.

Aufbruchstimmung
Nach den guten Ergebnissen bei den Landtags­- und Bezirkswahlen sowie den Eu­ro­pa­wah­len wol­len DIE GRÜNEN auch in Main-Spessart neue Orts­ver­bände gründen. „Das Potenzial dafür ist da“, sagte Kraft über das Ziel, der GRÜNEN in MSP weitere Listen für die kommunalen Gremien auszuloten. "Er untermauerte diese Aussage damit, dass DIE GRÜNEN bei der Europawahl im Kreis in absoluten Stimmen einen Zuwachs um 6119 von 4120 auf 10.239 gegenüber der Wahl 2014 hatten.

Marktheidenfeld steht in den Startlöchern
Die Aufbruchstimmung in der Gesellschaft führten mehrere Teilnehmer als Beweggrund an, zum Treffen in Marktheidenfeld am Montag zu kommen, berichtete der Kreisvorsitzende. „Wir wollen bei den Kommunalwahlen auch in Marktheidenfeld wieder unser Kreuz bei den GRÜNEN machen können“, war dort mehrfach zu hören. Bei einem zweiten Termin, am Montag, 22. Juli, um 19.30 Uhr in der „Schönen Aussicht“, treffen sich Sympathisanten und Mitglieder der Marktheidenfelder GRÜNEN erneut. Hier werden dann die inhaltlichen Schwerpunkte gesetzt und entsprechende Arbeitsgruppen angestrebt. Neue Interessierte können sich über die Mailadresse: kontakt@gruenemsp.de melden und Fragen stellen.

Allgemeine Politische Lage im Land
Sehr breiten Raum nahm die Diskussion über die allgemeine politische Lage in Europa, Deutschland und Bayern ein. Es wurde klar, dass die grünen Themen wie Arten- und Klimaschutz, aber auch Agrar-, Energie- und Verkehrswende sowie soziale Gerechtigkeit in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind. Mehrfach wurde auch geäußert, dass DIE GRÜNEN mit Annalena Baerbock und Robert Habeck im Bund und Katharina Schulze und Ludwig Hartmann in Bayern personell perfekt aufgestellt sind. Vorsitzender Kraft zusammenfassend: „Wir besetzen die wichtigen Themen und bieten konzeptionelle Lösungen an und haben noch die Personen, die in der Lage sind dies alles den Menschen verständlich zu vermitteln, so dass sie auch mitgenommen werden.“

URL:http://www.gruenemsp.de/startseite/startseite-einzelansicht/article/aufbruchstimmung_bei_den_kreisgruenen_ortsverbandsgruendungen_stehen_bevor_kreisvorstand_neu_gewaehlt/